Freitag, 1. August 2014

Unstrut-Radweg: Bad Langensalza - Sömmerda - Wundersleben - Straußfurt (Bahnhof)



Nachdem wir aus Kuba wieder zurück waren, starteten wir am 17.05.2014 zu einer weiteren Etappe auf dem Unstrut-Radweg. Unser Ziel war es, von Bad Langensalza nach Sömmerda zu radeln. Diesmal fuhren wir nicht mit dem Pkw zum Startort, sondern mit dem Zug von Nordhausen über Leinefelde nach Bad Langensalza. Dort angekommen, radelten wir zum Unstrut-Radweg. Meine Frau stärkte sich noch mit einem Affen-Kotelett, ehe es los ging.


Zwischen Nägelstedt und Großvargula erreichten wir das NSG Unstruttal, ein wunderschönes Stückchen Natur, welches zum verweilen einlädt.

Diese Etappe ist insgesamt landschaftlich sehr reizvoll. Bei Gebesee tangierten wir auch die dortigen Erdbeerfelder und wurden von den roten Früchten angelacht.
Wunderschön war auch, dass ein längerer Abschnitt des Radweges neben der Unstrut verläuft.
Zwischen Schallenburg und Wundersleben werden gerade Maßnahmen zur Gewässerentwicklung durchgeführt.
In Sömmerda angekommen, radelten wir in das Stadtzentrum und nahmen einen Imbiss ein.

Anschließend fuhren wir auf dem Unstrut-Radweg zurück bis Wundersleben und von dort nach Straußfurt zum Bahnhof. Mit der Bahn ging es nach NDH zurück. Es war ein schöner Tagesausflug mit insgesamt 64,88 Km.
Jetzt sind wir den Unstrut-Radweg von der Quelle bei Kefferhausen bis Heldrungen geradelt.
Die nächsten Etappen werden dann bis zur Mündung in die Saale sein.





1 Kommentar:

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.