Freitag, 1. August 2014

Nur noch 45 km bis Miami


Unsere diesjährige Exkursion zur Erkundung von Fern-Rad-Wegen führte uns in den Osterferien nach Kuba. Die ersten 3 Tage verbrachten wir in Havanna und konnten uns sehr viel ansehen. Natürlich besichtigten wir auch eine Rum-Fabrik. Dieses kleine Fläschchen erhielten wir zur Verkostung.

 
Als wir sie geleert hatten, waren wir ganz schön „Fiedel“.

Der Besuch der weltberühmten „Tropicana-Show“ war ein absolutes Erlebnis.
 

 

Auch auf den Spuren von Ernest Hemingway wandelten wir.
 
Für die Fans von Oldtimern ist Havanna und Kuba ein Paradies.
 
 
 
Che Guevara wird in Kuba noch heute sehr verehrt und ist allgegenwärtig.

Reste von Befestigungsanlagen aus der spanischen Kolonialzeit am Hafen von Havanna.
Nach dem Trubel in Havanna begann unsere Rundreise durch Westkuba und wir genossen das Tal von Vinales. Beeindruckend war auch die Malerei an der Felswand.
In Trinidad gelang es mir endlich wieder einmal einen Lenker in den Händen zu halten, war das ein herrliches Gefühl.
Die letzte Station der Rundreise war Santa Clara. Zur Zeit der Batista-Diktatur war die Stadt Schauplatz heftiger Kämpfe. Nach der Revolution wurde die Stadt von den Rebellen eingenommen. Hier besichtigten wir den Zug, der von Che Guevara und den Revolutionären eingenommen wurde.


Nach der Rundreise ging es zum Badeurlaub nach Varadero. Das Wetter war herrlich und wir genossen das Schwimmen im Meer. Leider gelang es mir nicht ein Fahrrad aufzutreiben, um einmal in die Pedale treten zu können. Aber es gab Wasserfahrräder, die wir dann täglich als Alternative nutzen.


Da es von Varadero bis Miami nur 45 km (Luftlinie) waren, wollten wir mal einen Tagesausflug dorthin mit dem Wasserfahrrad machen und fuhren los.
Als wir an das Hoheitsgebiet der USA kamen, waren plötzlich unter unserem Wasserfahrrad 3 USO (Unbekannte Schwimmobjekte). Ich vermutete, dass sie von NSA, CIA und FBI waren. Da sie ihre Unterwasserknackedols bereits ausgefahren hatten, griff ich zu einer bewährten Finte und trickste sie aus. Ich hielt den rechten Arm raus, bin aber links abgebogen und zurück nach Varadero geradelt. So konnten wie sie abhängen. Meine Frau sah dann auch wieder entspannt aus, als Strand und Hotel in Sicht waren.


Wenn wir uns noch ein paar Millionen Jahre gedulden, können wir mit dem Fahrrad nach Kuba, USA usw. radeln. Denn, dann sind die Kontinente wieder zusammen gewachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.