Sonntag, 10. Mai 2015

ADFC-Tour nach Göllingen

Der ADFC MSH hat aus der Not eine Tugend gemacht. Durch den Bahnstreik konnte unsere Mulde-Tour nicht stattfinden. Da auch unser Tourenleiter Dietrich so nicht von Merseburg anreisen konnte, hat Volker als Ersatzmann gleich eine andere Route aus dem Ärmel geschüttelt.
11 Teilnehmer fuhren zum Mönchstunnel bei Göllingen. Das ist auch immer mal wieder ein lohnenswertes Ziel. Den Radweg nach Berga, dann nach Kelbra, den Hüflar hoch, über Steinthaleben nach Bendeleben.
Hier am idyllisch gelegenen Teich wurde Rast gemacht. Dann hatten wir etwas Mühe, den Weg zum Tunnelausgang zu finden. Die Einheimischen konnten uns auch nicht so recht weiterhelfen.Aber dann hatten wir es doch geschafft. Die informative Tafel war nicht zu übersehen. Eine technische Meisterleistung der Mönche vor ca. 700 Jahren. Der 12 km lange Wasserlauf wurde von Menschenhand geschaffen. Er diente dazu, die Energie für die Salinen von Bad Frankenhausen zu liefern.
Nachdem wir uns auf dem Grasweg noch zum Tunneleingang durchkämpft hatten, ging es auf dem neu geschaffenen Radweg der ehemaligen Bahnstrecke Sondershausen – Bad Frankenhausen – Artern (Teil des Unstrut-Werra-Radwegs) in rasender Fahrt bergab mit Rückenwind weiter. Das war ein Radfahrertraum.
In Bad Frankenhausen wollten wir noch ein Eis essen. Doch unser Super-Tourenleiter Volker hat auch gleich noch ein Fliederfest organisiert, so dass wir auch noch andere Köstlichkeiten genießen konnten.
Dann ging es weiter auf dem neuen Radweg bis Ringleben und über Riethnordhausen, welches leider immer noch keinen Radweg hat, nach Hause. Nach 75 km kamen wir trocken nach Hause. Der von den Gärtnern ersehnte Regen kam dann erst am Abend.

1 Kommentar:

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.