Montag, 10. Februar 2014


Tage wie diese … einen Tag ~ *Untertage*

An einem bitterkalten Januarsonntag  fuhren stolze und tapfere Freizeitbiker   670 m tief hinab in das Erlebnisbergwerk „Glückauf“ zu Sondershausen.


An diesen Tage ~ wollten wir es alle wissen, testen, befahren und um den ersten Rang ringen. Ein Biken unter extremen Bedingungen J.
Eine Fahrt durch die grauenvolle
Dunkelheit, bei salziger Luft, bei einer Temperatur von 27 Grad Celsius, gepudert mit feinstem Salzstaub, eine glatte und rutschige Fahrbahn. Der reizende Parcours zog sich 3,8 km in die Länge. Diese Strecke galt es dreimal kräftig zu meistern.
 
Eine zügige Auebikerin vertrat die legendäre *Babarossas Landplage* mit Stolz und Würde. Sie gab das schwindelerregende Tempo vor. Was alle versuchten nachzuahmen. Nichts und niemand hielt die Auebikerin auf. Eine Tour durch gigantische *Berge*  und atemberaubende *Schluchten*, Salznebel, Schnauben, Keuchen und viel Gelächter waren unsere ständigen Begleiter. Links und rechts lauerten, wie Monster, dunkle verlassene Stollenwege. Irrgänge ins Nirgendwo. Hin und wieder rollte eine salzige Träne über die verschwitzen Wangen. Sie hinterließen in den Gesichtern deutliche Spuren die der Fahrbahn sehr ähnelten.

Als alle gesund und munter das Ziel erreichten, etwas leicht gepökelt, gab es zur Belohnung noch eine Rutschpartie in die Berge, sowie eine nervenzerreißende Fahrt mit einem salzverkrusteten  Jeeps durch die unzugänglichen Stollen.

Mit einem kühlen Blonden, was in der Kehle verpuffte, fuhren wir dem Tageslicht und der eisigen Kälte sieghaft entgegen.



Herzlichst eure Bluna
PS: Einmal unter Tage Mountainbike fahren das solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen!!!

Kommentare:

  1. Glückwunsch zum ersten Beitrag Bluna!!! Hat ja dann doch noch geklappt, auch wenn diese ganze Anmelderei bei google echt nervig ist ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Heike, ich gratuliere - das war bestimmt ein tolles Erlebnis, wäre gern dabei gewesen! Ich wäre bewußt als Letzter gefahren, nur um die Atmosphäre zu genießen. Dietrich

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.