Montag, 9. Juli 2012

Barbarossaweg / Danksagung


Die beiden nächsten Teilstücke des Barbarossaweges sind geschafft.
Am Samstag ging´s von Altenlotheim zunächst bis nach Felsberg. Dabei hatten wir mit dem Wetter großes Glück. Der Regen war immer da, wo wir gerade nicht waren.
Sonntag, als wir zwischen Felsberg und Wichmannshausen unterwegs waren, war das anders. Da galt dann: Wo wir sind ist Regen.
Angekommen sind wir trotzdem. Und nun wissen wir auch, warum der Kaiser einen roten Bart hatte. Der feine rote Lehm des Kyffhäusers ist auch in Hessen zu finden. 

Meinen beiden Mitfahren und natürlich den Begleitfahrzeugen möchte ich hiermit meinen größten Dank aussprechen. Dieser gilt insbesondere für
  • das unaufhörliche Loben;
  • das ständige Nörgeln;
  • das unbeirrte Überzeugen;
  • das aufopferungsvolle Zureden;
  • das ununterbrochene Erklären, dass es immer noch (*) weiter geht;
  • das stille nebeneinander Herfahren;
  • die fortwährenden Hinweise, dass es ja nur bergab oder leicht geradeaus geht;
  • die laufende Anmerkungen, dass es ja gar nicht regnet;
  • das andauernde Vorantreiben;
  • das hinter euch herjagen;
  • das immerzu gute Zureden und
  • die regelmäßige Erklärungen, dass es der letzte (**) Anstieg ist.
Unabhängig davon, es hat Spaß gemacht und ich komme das nächste Mal wieder mit euch mit. Sagt mir Bescheid, wenn ihr wieder fahrt. ;-) 


(*)
Na klar doch, wir sind ja noch nicht am Kyffhäuser Denkmal angekommen.
(**)
Demnach hatte der Anteil der Anstiege mindestens 125% der Gesamtstrecke.

Kommentare:

  1. War wieder einmal ne SUUPER ,geniale Tor, bei dem die, welche nicht dabei waren, garantiert was verpasst haben!!!
    Oder weiss jemand, was ein Brutknoten ist ???
    Tja wir haben es gesehen!!

    ...Bikezeitung!! ...oder wie war der andere Begriff??

    Ein herzliches Dankeschön geht nach Erfurt für die ORGA!! War super vorbereitet!!

    AntwortenLöschen
  2. Also Mut hat er, der Torsten. Hat sich den vorab-quengelnden Mitfahrern gebeugt und die Etappen ordentlich aufgepumpt. Am Samstag war es richtig lustig und am Sonntag wurde es dann "Der Test"... Aber wie heißt es: "Schön, wenn der Schmerz nachläßt"
    Und daß der Barbarossaweg als "ars natura" soviel Kunst zum Knipsen und Grübeln bereithält - wer hätte das gedacht? Brutknoten, Wolken in Stein, Bücher in Holzbuchstaben, da wird einem nie langweilig! Mondäne Kurgebäude mit geilen Radtreppen in Bad Wildungen, ein toller "mittelalterlicher" Marktplatz in Fritzlar, Rathaus und Bahnhofstunnel in Melsungen, Fachwerk in Spangenberg, Regen im Wald, Matsch im Wald, Matsch am Fahrrad, Blauer Himmel im Waldkappeler Eiscafe, und ein toller Biergarten mit Fahrradparkplatz. Danke! Es hat mir Spass gemacht, mit Euch unterwegs zu sein! Gerne wieder!

    AntwortenLöschen
  3. Sind das da oben Fahrradstühle? Ich brauch sowas für den Waschsalon :-) Habt Ihr ein Nahfoto davon, dann erstelle ich für Spille ne technische Zeichnung ;)

    AntwortenLöschen
  4. Fahrradstühle? Du hast ja keine Ahnung! Das ist Kunst am ARS Natura und heißt: "Blaue Stühle am Radweg". Verstehen muss man das aber nicht. Spaß hat´s aber gemacht :-)

    Hier gibt´s übrigens einen Bericht:
    http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?t=588721

    AntwortenLöschen
  5. "Kunst im Waschsalon" wäre auch nicht schlecht.
    Leider habe ich auch keine Nahaufnahme.
    Hier gibts noch ein Bild ohne Auebiker:
    http://www.guck-da.de/Url09/Edersee/e61.jpg
    Das ist doch ne schöne Aufgabe für einen Schweißer (alternativ in Holz: Tischler).
    Eigentlich braucht man nur nen alten kompletten Lenker und nen Hocker aus Deiner Bude, Alf ;-)

    AntwortenLöschen
  6. :-D ich geb das mal meinem Tischler des Vertrauens dem Spille, aber im Ernst ich finde die Idee genial und viel Kosten tut das sicherlich auch nicht... mal schauen

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.