Sonntag, 18. September 2011

Sangerhausen-Tour

Am Samstag fand unsere traditionelle Sangerhausen-Tour statt. Diese gibt es seit 2006, als die Stadt Sangerhausen sich die umliegenden Dörfer einverleibte. Außer der Kernstadt gehören nun schon 14 Ortsteile zu Sangerhausen. Will man die alle erfahren, kommen über 100 km und über 1000 Höhenmeter zusammen. In diesem Jahr begnügten wir uns mit 8 Ortsteilen plus Kernstadt. Auch so kamen schon 73 km zusammen. Über Oberröblingen, Riestedt, Gonna, Wettelrode, Morungen, Horla und Rotha ging es hinauf nach Breitenbach.

Hier wurden wir in den vergangenen Jahren stets von 3 netten Familien zur Nachmittagvesper bewirtet. Obwohl es in jedem Jahr mehr Radler wurden, machen sie dies vollkommen uneigennützig. In diesem Jahr wollten wir uns bei ihnen mit Fotobüchern von den Treffen der letzten Jahre bei ihnen bedanken. Doch leider klappte es nicht mit dem Treffen in diesem Jahr, da die 3 Familien anderweitig unterwegs waren. So drehten wir eine Runde um die Breitenbacher Kirche, hinterließen schöne Grüße und fuhren weiter. Am Wolfsdenkmal machten wir noch eine Rast. Ein alter Auebiker-Wolf erstieg das Denkmal.

Dann ging es in rasender Abfahrt über Agnesdorf, Questenberg und Bennungen wieder nach Hause.

Auebiker Kalle wurde zwischenzeitlich in andächtiger Gebetshaltung beobachtet. Ob er in gedanken schon beim bevorstehenden Papstbesuch war?

Als unterwegs einem Mitradler die Kette riss und er schon verzweifelt sein Rad nach Hause schieben wollte, rettete Wolf (oder besser schlauer Fuchs) Volker ihm die Weiterfahrt. Dadurch, dass er einen Kettennieter mitführte und auch Ahnung von der Reparatur hatte, konnte er das Malheur beseitigen. Seine Hände sahen entsprechend aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.