Dienstag, 2. November 2010

(Keine) Neue(n) Beweise?!

Nach den prominenten Fällen des Jahres 2010 drohte die Welle der Doping-Enthüllungen nun auch über die Auebiker zu schwappen:
Ein übermotivierter Beamter des Dezernats "Alterskriminalität" fotografierte zwei Mitglieder der Multi-Kulti-Truppe bei der geheimen Übergabe eines roten Päckchens.

Der Vorfall ereignete sich direkt an einem Friedhofszaun in einem verschlafenen Vorort der Südharzmetropole Nordhausen.
Warum der Beamte gerade hier und nicht auf irgendeinem Schul-Hinterhof unterwegs war, konnte nicht gekärt werden.
Die Delinquenten S.A. und A.K. beteuerten, daß es sich lediglich um Olympia-Stützpunkt-peprüfte Sportlernahrung handeln würde.
Offensichtlich kam es zu einer Fehldeutung der Bezeichnung "Landplage". Mit gedopten Berufsradfahrern habe man nichts am Hut.
Andere Missetaten konnten Ihnen auch nicht zur Last gelegt werden.
Weder das Fahren von Singlespeedern der Marke Schwinn noch das offene Zurschaustellen von ausgefransten gekürzten Ziegenbärten waren im Katalog des Landkreises als Ordnungswidrigkeiten verzeichnet.

Kommentare:

  1. gröööhhhl, ich hau mich wech - Besser als jeder Bericht in der Thüringer Allgemeinen - sollte mich nicht wundern, wenn wir morgen wirklich in der Zeitung stehen :-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.