Donnerstag, 23. Juni 2011

Das 10. MTB Rennen in Biesenrode








Zur Päsentation der Strecke am 05.06. war die Strecke fast trocken. Bis zum 19.06. sollte sich das noch ändern. Zu meiner Streckenbefahrung am 12.06. hatte es lange in Biesenrode geregnet, als ich dort eintraf schien scheinheilig die Sonne. Die beiden letzten Abfahrten waren mit dem Bike nicht zu meistern. Auch zwei Locals die mich bergab noch überholten, suchten ein paar Meter weiter tief in der aufgeweichten Erde nach Bucheckern. Zumindest sah es so aus.
Also machte ich mir viel zu viele Gedanken über die Wetterprognosen und starten oder nicht starten.
Sonntag. Das Wippertal bebt. Es scheint als wäre der ganze Ort neu mit orangenen T-Shirts eingekleidet wurden. Die Ordner und Streckenposten rückten aus auf die Strecke. Ein fast zwei Kilometer langer Parkplatz schaffte Ordnung und man hatte einen ersten Überblick, als wievielter man angereist war. Außerdem entstand irgendwie der Eindruck als wäre dieses Teil des Wippertales der einzige Ort wo Mountainbiken an diesem Tag erlaubt ist.
Natürlich hatte es ausgiebig geregnet, auch im Wippertal. Mit eventuell staubigen Trails konnte man heute niemandem Angst machen.
4 Auebiker zogen ihre Bikes durch die Absperrungen in den Startbereich. Juliana startete bei den Frauen über 51,6 km, Christian, Lutz und ich auch über zwei Runden.
Insgesamt traten 275 Mountainbiker in den einzelnen Wettbewerben an. 13 Frauen und 262 Männer. Alle Frauen kamen wieder ins Ziel. 36 Männer konnten ihre Rennen nicht zu Ende fahren.
An den Schlüssestellen, Start/Ziel Bereich, erste Auffahrt, Abfahrt zur Rammeltrift, Wiesenabfahrt nach Biesenrode und an der Wipperdurchfahrt standen wieder viele Zuschauer und feuerten uns Sportler an. Jeder der eine technisch schwierige Stelle sturzfrei meisterte, erhielt anerkennenden Applaus. Das machte Mut für die zweite Runde.
Aufspritzender Schlamm oder Wasser, interessierten keinen Biker mehr. Der Fokus war sicher für alle darauf gerichtet die zum Teil grundlosen Schlammpassagen sturzfrei zu durchfahren oder zu durchlaufen. Die Mehrzahl der gestarteten Männer und Frauen haben sicherlich an irgendeiner dieser Stellen Bekanntschaft mit dem kühlendem Untergrund gemacht. Auf und weiter. Es wurde gekämpft und wie, manche gegen sich selbst, den Mannschaftskameraden oder es stand noch eine Revanche aus dem letzten Jahr aus.
Die 51,6 km (2 Runden) der Frauen und die 77,4 km (3 Runden) der Männer und Senioren waren gleichzeitig die Landesmeisterschaften im Marathon für Sachsen-Anhalt.
Juliana mit der Startnummer 250 kam von uns Auebikern nach unglaublichen 3:12:25 h als erste und Siegerin bei den Frauen ins Ziel. Bei der Siegerehrung zeigte Sie sich nochmal als Siegerin, mit dem schönsten Lächeln. Sie hat allen Grund dazu, immerhin nahm sie der neuen Landesmeisterin Sachsen-Anhalt 9 min und 30 sec ab. Herzlichen Glückwunsch!!!
Bei der Siegerehrung für die neue Landesmeisterin strahlen die beiden Bikerinnen aber auch um die Wette. Vielleicht weil Juliana keine Lizenzfahrerin ist und somit nicht an den Landesmeisterschaften teilnehmen kann.
  • Frauen 1 Runde 25,8 km 9 Starterinnen Siegerin 1:45:15 h / 9. Platz 2:13:11 h
  • Männer 1 Runde 25,8 km 97 Starter Sieger 1:16:13 h / 90. Platz 2:50:53 h
  • Frauen 2 Runden 51,6 km 4 Starterinnen Siegerin 3:12:25 h / 4. PLatz 4:17:31 h
  • Männer 2 Runden 51,6 km 71 Starter Sieger 2:25:59 h / 56. Platz 4:29:11 h
  • Senioren 2 Runden 51,6 km 40 Starter Sieger 2:42:22 h / 36. Platz 4:20:18 h
  • Sen. Ü50 2 Runden 51,6 km 14 Starter Sieger 2:56:07 h / 12. Platz 4:12:31 h
  • Männer 3 Runden 77,4 km 26 Starter Sieger 3:36:33 h / 20. Platz 5:03:49 h
  • Senioren 3 Runden 77,4 km 14 Starter Sieger 4:17:50 h / 10. Platz 5:20:53 h

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.