Mittwoch, 29. Januar 2014

8 Jahre Barbarossas Landplage


Tja Leute wer hätte das gedacht, 
unser Verein, der ja gar kein Verein ist, hat ganze acht Jahre durchgehalten!
Auf Grund unserer chaotischen Struktur, unserer freien bikerischen Gestaltung 
und der Vereinigung verschiedenster Radgruppen 
zu diesem ETWAS mit dem Namen ,,Auebiker“, 
wurden wir oft  belächelt und tot gesagt.

Aber schau einer an 
… es gibt uns noch… 
dieses ETWAS mit seinen treuen Anhängern für Die dieser komische Club 
nicht nur eine Freizeitbeschäftigung sondern auch ein Teil und Rückhalt ihres Lebens ist!
Man bezeichnete uns bereits als ,,radbekloppte Truppe ohne klare Struktur“, 
als ,,vom ADFC unterwandert“ oder 
,, als total chaotisch geführt“.
Das ist nicht schlimm, es ehrt uns sogar, 
denn wenn man sich mit den Menschen unserer Region unterhält, 
dann schlägt auch sehr oft ein Funke der Bewunderung, 
der Gemeinschaft und der Hoffnung über!
So lange das noch so ist liebe Auebiker, 
so lange müssen und sollten wir auch weitermachen!


Wer jetzt glaubt es sei bei uns immer Friede, Freude, Eierkuchen 
NIEMALS
ab und zu muss man dann wirklich mal zum Diktator werden,
 denn bekanntlich reinigen ja Gewitter die Luft!
Aber eines steht fest, wir haben eine Menge Potential weil wir eben anders sind!
Wir ALLE sind nicht nur Mitglieder, sondern zu gleichen Teilen auch Gestalter,
 dass soll auch in Zukunft so bleiben!
Jeder von Euch ist für den Blog freigeschaltet, deshalb braucht auch Niemand zu jammern,
 wenn ihm die Berichterstattung zu eintönig ist!.
Lebt Euch aus, gestaltet gemeinsam - Ihr habt alle Freiheiten!

Zur Kaisertour am 06.Januar haben wir das Jahr 2014  
offiziell zum ,,Jahr der Entschleunigung" erklärt!
Vorher gibt es jedoch noch eine grundlegende Veränderung hier im Blog!
Ab sofort könnt Ihr unter der Rubrik ,,Chronik und Grundsätze“ 
erstmalig in der Geschichte der Auebiker
eine kleine Satzung, Grundsätze und einen Teil unserer Chronik finden!

Viele Gespräche und viele Diskussionen haben diese Grundsätze 
 zu einem guten Mittelweg verschmelzen lassen.

Es ist eine grobe, längst überfällige Struktur, 
sie schränkt Niemanden ein ,
aber sie wird mich ein wenig entlasten, 
denn manchmal zehrt der ein- oder andere Vorfall 
sowie irgendwelche Grundsatzdiskussionen 
schon sehr, sehr an den Nerven!
(Diktatormodus aus)

Vor allem die Bestellung der Auebiker-Bekleidung wurde nun vereinheitlicht! 
Es gibt in Zukunft zwei Stichtage 
und alles was danach eintrifft, wird erst ein halbes Jahr später geliefert!
Passt da, so isses nunmal im Jahr der Entschleunigung! 
Wegen einem nachbestellten Trikot bleibt kein komplettes Werk stehen,
 irgendwann liegen da auch beim Hersteller die Nerven blank!
Zudem muss ich die Bestellungen zu Sammelbestellungen bündeln!

 Der SIS Melde-und Überweisungstermin 
wird ab sofort auf den 15.Januar verankert, 
das wird auch in Zukunft so sein und hat in diesem Jahr schon Super geklappt! 

Mit der Chronik bin ich derzeitig noch nicht ganz fertig, sie wird demnächst noch ergänzt! 
Für Änderungswünsche bitte ich um schnellstmögliche Kontaktaufnahme!
Der alte Teil der Chronik wurde 1 zu 1 übernommen, 
der neue Teil (ab ,,sportlich gesehen“ ) wurde neu geschaffen!

Heute Abend sollte Jeder von Euch 
eine Flasche Bier, guten Wein oder Whisky öffnen
und auf acht Jahre Auebiker trinken,
denn jeder von Euch hat diese Zeit mitgestaltet,

,,ein Prost auf unseren Geburtstag!"

gez. Präsi ALF






Kommentare:

  1. Das passt! Ich hab heute frei und werde gleich dem Kaiser meine Aufwartung machen!

    AntwortenLöschen
  2. Glückwunsch, Alf du kannst mit recht stolz auf dich sein. Die Auebiker haben echt was bewegt und die schönen Stunden mit der "Splitterguppe" möchte ich nicht missen. Wie hieß es doch, das kannste nich mit Geld bezahhln. :-)
    Weiter so, Präsi.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Präsi Alf, ich habe mich bislang bewußt mit einem Kommentar zurück gehalten, um zu sehen, wie die Auebiker-Gemeinde auf Dein Artikel zum 8-jährigen Jubiläum reagiert.
    Da ich selber über 40 Jahre ehrenamtlich tätig war, weiß ich aus eigenem Erleben, was ehrenamtliche Tätigkeit bedeutet und für Andere seine Freizeit zu opfern. Dafür gebührt Dir Respekt und Anerkennung.
    Gib nicht auf, denn die Philosophie der Auebiker ist es wert, dass sie noch lange lebt.

    AntwortenLöschen
  4. Danke Uwe :-) viele Grüße soll ich Dir von einem Franz Müller ausrichten, ein verrückter Radfahrer den ich in der Sauna in Stolberg getroffen habe ;-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.