Freitag, 8. November 2013

Unstrut-Radweg / Leineradweg


Ehe ich einige Ausführungen zum Unstrut-Radweg mache, möchte ich meinen Beitrag vom 18.10.2013 zum Donauradweg ergänzen. Den Beitrag schrieb ich 1 Tag vor Antritt unserer Asienreise (Beitrag folgt) und war gedanklich nicht mehr in Europa. Daher vergaß ich die gefahrenen Km (laut Bike-Computer) zu benennen. Es waren insgesamt 435,02 km, inklusive unserer Zusatzetappe auf dem Innradweg.

Diesen Klassiker Donauradweg Passau - Wien kann ich allen Radfreunden sehr empfehlen. Er ist auch sehr gut für Familien mit radfahrenden Kindern geeignet.


Unstrut-Radweg

Heldrungen - Sömmerda - u. zurück (2012)

Am 25.08.2012 fuhren meine Frau und ich nach Heldrungen und stellten auf dem Parkplatz der Wasserburg den Pkw ab. Bekanntlich wurde hier Thomas Müntzer, nach der Niederlage des Bauernheeres im Großen Deutschen Bauernkrieg 1524/25, gefoltert und dann nach Mühlhausen gebracht. Vor den Stadttoren von Mühlhausen wurde er enthauptet.
  


 
So eine Radtour ist also nicht nur eine Radtour schlechthin, sondern gleichzeitig auch eine Zeitreise durch die deutsche Geschichte, insbesondere auch in unserer unmittelbaren Heimat.

Nach einer kurzen Besichtigung der Wasserburg fuhren wir dann zur Unstrut, um auf dem Radweg nach Sömmerda zu fahren. Da wir noch keine Erfahrung mit Flussradwegen hatten, waren wir ziemlich gespannt.
Aber bereits der 1. Abschnitt auf der anderen Seite des Kyffhäusergebirges war schon eine Augenweide. Wir waren angenehm überrascht, wie schön so eine Radtour auf einem Flussradweg sein kann.


 
Leider gab es unterwegs keine gastronomische Einrichtung, bei der wir hätten eine kurze Rast machen können, um z.B. eine Thüringer Rostbratwurst zu essen. In Sömmerda aßen wir dann Mittag und fuhren zurück nach Heldrungen.
Wir waren sehr von der Flussaue angetan und es stand für uns fest, daß wir noch oft auf Flussradwegen unterwegs sein werden. An diesem Tag radelten wir 52,27 km.
 
 

Leineradweg

Leinefelde - Heilbad Heiligenstadt - Arenshausen u. zurück (2012)

Da uns unsere erste Fluss-Radwege-Tour sehr gut gefallen hatte, entschlossen wir uns kurzfristig den Leineradweg von der Quelle in Leinefelde bis Arenshausen zu fahren. Wir fuhren am 08.09.2012 nach Leinefelde, parkten den Pkw in Bahnhofsnähe und fuhren mit den Rädern zur Quelle.
 
 
 

Anschließen starteten wir unsere Tour. Das Eichsfeld ist landschaftlich sehr schön. Da ich 1974/75 meinen Armeedienst in der damaligen NVA im Truppenstandort Heiligenstadt absolvieren musste, kannte ich diese Region sehr gut. Für mich war es deshalb ein besonderes Gefühl, nach 37 Jahren mit dem Fahrrad in Richtung ehemalige Staatsgrenze zu fahren.


 
In Arenshausen aßen wir eine sehr schmackhafte Kohlsuppe. Anschließend fuhren wir nach Leinefelde zurück.
In Heiligenstadt machten wir eine kleine Kaffeepause. Es war ein sehr schöner Tagesausflug. Den Leineradweg kann man bis Hannover fahren. Dort geht er in den Weser-Radweg über und man kann bis zur Nordsee fahren. An diesem Tag radelten wir 62,59 km.

Unstrut-Radweg


Mühlhausen - Dingelstädt - Kafferhausen (Unstrutquelle) - u. zurück


Am 09.06.2013 besuchten wir den Thüringen Tag (07.-09.06.2013) in Sondershausen. Dort gingen wir auch zu den Info-Ständen der Tourismusverbände der Thüringer Landkreise. Wir sammelten viele Informationen und erhielten umfangreiches Kartenmaterial zum Radwegenetz in Thüringen, insbesondere natürlich der Flussradwege.
Nachdem wir 2012 den Unstrut-Radweg von Heldrungen nach Sömmerda und zurück fuhren, wollten wir in diesem Jahr zur Quelle der Unstrut.
Da wir von unseren diesjährigen Radtouren in Mecklenburg und dem Donau-Klassiker Passau - Wien noch nicht genug hatten, fuhren wir am 07.09.2013 nach Mühlhausen. Dort parkten wir unseren Pkw, schwangen uns auf die Räder und fuhren den Radweg nach Kefferhausen zur Quelle.
Es war ein sehr schöner Tagesausflug mit vielen interessanten Eindrücken und Fotomotiven. Allerdings gab es nach Kefferhausen auch Anstiege zu bewältigen, die auch mal eine Rast nötig machten.
 
                                    

                                                                                                 
An der Quelle der Unstrut angekommen, begegneten wir ein Ehepaar aus Hannover kennen, die in Thüringen ihr Allgemeinwissen aufbessern wollten. Sie sind mit ihren Rädern von Dingelstädt zur Unstrutquelle geradelt.
 
                                            
Wir nutzten die Gelegenheit, um uns fotografieren zu lassen.


Anschließend radelten wir zurück nach Mühlhausen, verstauten unsere Räder auf dem Fahrradträger und fuhren nach Hause. Es war zwar nur eine kleine Etappe von 52,86 km, aber eine sehr schöne Tagestour.


 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.