Montag, 7. Oktober 2013

Plauer See

Plauer See und Müritzsee


Am 20.07.2013 fuhren wir zum Naturcampingplatz „Zwei Seen“ in Zislow (Ostufer) am Plauer See. Wir hatten für eine Woche eine Blockhütte gemietet.



Es war zwar nur eine Woche, aber eine sehr schöne Mischung von Schwimmen,
Radfahren und auch Fisch essen. Selbst das Wetter lies uns nicht im Stich (immerhin bin ich Vorsitzender von der Wetterkommission, lach).


Wir hatten natürlich unsere Fahrräder mit und unternahmen täglich Ausflüge. So umrundeten wir den Plauer See (52 km), fuhren zum Bärenpark, durch das Tal der Eisvögel und genossen per Rad die schöne Landschaft.

Diese Radwege sind überwiegend naturbelassen, teilweise versandet aber dennoch sehr gut zu fahren. Oft queren Baumwurzeln die Radwege. Daher sind diese Radwege für Rennräder nicht geeignet!!!!!! Es sollten schon MTB oder Trekkingräder sein.



Ein Tag fuhren wir vom Campingplatz am Plauer See entlang in Richtung Norden (Alt Schwerin), weil wir auch den Drewitzer See umrunden wollten. Von Alt Schwerin fuhren wir nach Nossentiner Hütte und weiter in Richtung Norden. Dies allerdings wurde für meine Frau ein echter Härtetest. Immerhin war die Tagestemperatur fast 37°C. Da wir irgendwo ein Radwegeschild übersahen, radelten wir, ungewollt, bis Linstow im Landkreis Rostock. Abschnittsweise fuhren wir auf dem Fernradweg Berlin - Kopenhagen.
Als wir nach dieser Hitzeschlacht, mit über 70 km in den Pedalen, wieder an unserer Blockhütte am Plauer See eintrafen, war ich richtig stolz auf meine Frau, dass sie diese Tagesetappe durchgestanden hatte.

Nach einer Woche auf dem Naturcampingplatz „Zwei Seen“ in Zislow fuhren wir für 3 Tage zur Boeker Mühle am Müritzsee. Von dort starteten wir täglich Radtouren durch den Müritznationalpark.
 

Es waren wunderschöne 1 ½ Wochen in Mecklenburg bei bestem Wetter. Auch waren sie eine gute Vorbereitung für unsere geplante Donauradtour von Passau - Wien im August.

Kommentare:

  1. Der erste Beitrag von Dir Uwe ;-) genial!

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Bericht,Uwe. Da muß ich an sehr alte Zeiten denken als wir die Gegend unsicher gemacht haben. :-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.