Montag, 13. Mai 2013

ADFC-Tour zum Auerberg



Am Himmelfahrtstag fand die 4. Tour dieses Jahres statt. Es ging zum höchsten Punkt unseres Landkreises, dem Großen Auerberg.
Wir hatten einige Berge zu überwinden. So entschieden sich unsere beiden Ältesten Eckhard und Heiner, eine eigene Route zu wählen.
Pünktlich zu Mittag kamen wir am Josefskreuz an. Hier waren schon einige lustige Gesellschaften am Feiern. Ein DJ sorgte für Stimmung.
Wir machten eine ausgiebige Rast und es kam zu Verbrüderungen zwischen den Auebikern.




Unser Frauen-Anteil war dieses Mal trotz der Höhenmeter auch ganz gut.
Als es dann wieder abwärts ging, war das Gefälle die ersten 300 m SIS-Downhill-verdächtig. Als es dann noch einmal steiler bergab ging,
ließ es Achim mächtig rollen. Unten stellte er erst einen Platten am Hinterrad fest und als dieser geflickt war, sah er, dass es auch noch das Vorderrad erwischt hatte.
Hier war es mit der Verbrüderung der Auebiker zu Ende. Während der arme Achim arbeiten musste, machte sein Präsident dass, was Präsidenten meistens so machen :-)



Als alles wieder heil war, ging es weiter nach Berga. Dort trafen wir auch unsere beiden Dienstältesten wieder.
Gerhard Schröter zeigte uns die Bergaer Kirche. Wir durften auch gern mal an die Glocken fassen.



Beim Blick vom Kirchturm stellten wir fest, dass sich über der Goldenen Aue ein Unwetter zusammenzog. Mit uns hat es der Wettergott aber gut gemeint.


Da ja ein kirchlicher Feiertag war, wurde von der Pfarrgemeinde ein gemeinsames Kaffeetrinken veranstaltet.
Dazu wurden wir von Gerhard auch eingeladen. Die Vesper hat allen gut gemundet.



Auf diesem Wege möchten wir uns ganz herzlich bei Gerhard und auch bei unserem Tourleiter Burkhard Rüdiger bedanken. Sie haben es beide ganz toll gemacht.




1 Kommentar:

  1. Sehr schöner Bericht Herr ADFC-Nachrichtendienstbeauftragter ;-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.