Sonntag, 20. Januar 2013

Das Inferno der Goldenen Aue


...so oder so ähnlich würde ich das Fussballturnier der Freizeitmannschaften 
in der Heringer Mehrzweckhalle beschreiben.
Was soll auch bei rauskommen, wenn sich der Popoclub Windehausen mit den 
Auebikern der Goldenen Aue zu einer von Fussball hassenden, Bier trinkenden,
 Blutgrätschenden, schmerzfreien Mannschaft verbrüdern?
 Röööchtööög ... ein Inferno!
Die Mannschaft war gespickt mit wichtigen Persönlichkeiten - einem Schwibbogenbauer, 
einem Ornithologen, einem Volleyball-Popo-Manager , zwei Fahrradfahrern von denen einer ein Präsident ist, einem Mitglied des deutschen Scherenschnitt Vereins 
und einem Rummelboxer im Tor.  
Immer wenn unser Stadionsprecher die Mannschaft ,,Popbiker69" aufrief,
 bekam das Ganze eine gewisse Eigendynamik.
Und plötzlich wachten wir auf, standen im Halbfinale und erreichten Platz 4.
Danke WSV, Danke Popos und Danke an Studi Balboa!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.