Montag, 20. Februar 2012

Höhentraining auf dem Kyffhäuser


08.00 Uhr aus den Federn, die Eingang-Kampfsau aus dem Keller und es hat keine 5min gedauert bis unsere Gesichter mit Schlamm bedeckt waren, eben ein ganz normaler Sonntagmorgen eines Auebikers.
Was folgte war eine Schlammschlacht, an der Numburg ging es entlang zum Stausee nach Kelbra und irgenwie hab ich an diesem Morgen zum ersten mal in diesem Jahr das Weiße in Achims Augen entdecken können.
Es war dieser Kampfblick, der Zorn des Schlammes und der Gedanke an diese Scheiße die wir uns gerade antaten. Ich fragte kurz ,,alles klar bei Dir ? " und er sah nur mit geneigtem Kopf hinauf zum Fernsehturm als würde eine Stimme rufen ,,Ihr müsst da hoch ihr Vollidioten".
Plötzlich hörte auch ich diese Stimme, wir nickten uns gegenseitig an und beschlossen zum ersten mal in diesem Jahr das Kyffhäusergebirge zu bezwingen !
Am Huflar überholten wir eine Laufgruppe aus Bad Frankenhausen, die sich verwundert über mein ungeschaltetes Bike unterhielten und wir brügelten ohne abzusteigen den Kyffhäuser hinauf !
Jeder normale Mensch würde ein Gipfelfoto vom Fernsehturm machen, aber wir mussten mal wieder eine Ammoniak verseuchte Hütte für unser Foto aufsuchen.


Irgendwann hatten dann sogar die Läufer Mitleid mit uns und es gab lecker Tee von den Damen am Verpflegungsstand. Heimwärts ein Käffchen im schönen Seeblick am Stausee und die Moral von der Geschicht ,,vor einer Ammoniak verseuchten Hütte fotografiert man nicht"

Kommentare:

  1. @Präsi, als wir im letzten Frühjahr mit einander telefonierten, erzähltest du mir, dass du im Garten irgendwelche Zaunsfundamente wegräumst.
    Dank des zweiten Fotos habe ich nun endlich eine Vorstellung wie es bei dir im Garten aussieht. Du könntest das Laub mal wegfegen.

    AntwortenLöschen
  2. :-D Torsten, ähhm eigentlich war ich am Sonntag nur mit Achim im Garten ;-) Die Laube ist einzugsfertig :-D

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.