Freitag, 8. Juli 2011

Auebiker in Bayern



Meine Frau und ich machten eine Woche Rad-Urlaub in Nürnberg. Wir folgten einer Einladung unseres Sohnes und erkundeten Nürnberg und Umgebung.
Die ersten Tage meinte es das Wetter sehr gut mit uns. Während auf der A6 die Autos im Stau standen, rollte es am Main-Donau-Kanal prima.



Wir fuhren um den Rothsee (mit Radwäsche) und weiter bis Hilpoltstein.










Am Wochenende hatte unser Sohn dann auch etwas Zeit für uns. Er zeigte uns die schönen Seiten Nürnbergs.Hier sieht man uns am Schönen Brunnen am Hauptmarkt, wo im Dezember der berühmte Christkindlesmarkt stattfindet.

Am Sonntag schauten wir uns das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg an. Da taten uns

die Füße mehr weh, als nach einer 80

km-Tour, wie wir sie an den anderen Tagen unternahmen.

Als nach durchwachsenem Wochenende am

Montag das Wetter wieder besser wurde, ging es wieder mit de

m Rad um den Brombach- und den Altmühlsee. Hier hatten die Enten keine Scheu vor den Bikern und ein kunstvolles Rad gab es auch zu bestaunen.

Das Bier schmeckte auch prima. Jetzt weiß man, warum in Spalt die Leute alt werden.

Dem größten Fahrradladen Deutschlands musste auch noch ein Besuch abgestattet werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.