Donnerstag, 9. Juni 2011

Dirtmasters in Winterberg

Hallo,

wir haben das lange Wochenende nach Vatertag genutzt und sind mit ein paar Freunden nach Willingen und Winterberg gefahren um uns dort das Dirtfestival vor Ort mal anzusehen und ein wenig biken zu gehen. Es war absolut beeindruckend, was man mit einem Fahrrad alles so anstellen kann. Am Freitag waren wir erst in Willingen, auf dem Ettelsberg auf der Freeride/Endurostrecke. Es war super, auch wenn ich gleich bei der 3.Abfahrt am Baum landete. Gott sei Dank war der mit einer Matte abgepolstert. Einmal geschüttelt, dem Bike fehlte auch zum Glück nichts, allso weiter gings.

Gegen 17 Uhr machten wir die letzte Abfahrt, dann schlossen die Lifte.

Gegen 20 Uhr sind wir nach Winterberg zum Dirtfestival gefahren. Dort lief gerade eine Stuntshow mit Motorädern. Uns lief es Eiskalt den Rücken runter was die mit Ihren Kisten so anstellten. 15-20 Meter Sprünge auf,neben und hinter Ihren Bikes. Geil!!!

Als diese dann vorbei war sind wir auf die Dirtstrecke gegangen, um uns dort ein wenig um zu sehen. Geil was die Kids mit ihren Dirtbikes anstellen. Es gab auch einen verrückten Engländer der in Boratbadehose über die Schanzen sprang. Abgefahren!! Bilder dazu habe ich leider nicht, aber auf mtb-news.de sind welche davon.

Am Samstag sind wir wieder nach Winterberg gefahren um mal verschiedene Bikes zu testen, was für ein Spaß. Man konnte aber nur auf die Übungs und die Continentalstrecke, weil alle anderen Strecken für verschiedene Wettbewerbe gesperrt waren, IXS Downhill, Fourcross und Dirt.

Die verschiedenen Bikehersteller waren sehr nett, und man konnte alle Bikes vom Elektrofahrrad bis zu Downhiller gegen Vorlage seines Persos Probe fahren. Auch viele Bikeprofis waren vor Ort, Bobby Root, Richtie Schley, Tibor Simai und Hans Rey um nur einige zu nennen, alle ganz easy und nett.



Wenn diese dann mal auf der Strecke waren sieht man das sie ihr Handwerk verstehen.




Dieses ist übrigens das Siegerbike im Downhill von Marcus Klausmann.






Laut Lokalzeitung waren es 30.000 Besucher, also ganz schön voll.

Auch Sohnemann hatte sehr viel Spaß, wie hier zu sehen ist.

Am Sonntag sind wir dann nochmal nach Willingen gefahren und haben uns dort noch ein wenig ausgetobt. Auch wurden dort viele Fahrtechnikcamps abgehalten. Ich hatte die Chance mit Stephan Herrmann in einer Gondel auf den Ettelsberg zu fahren und habe mich gut mit Ihm unterhalten und so auch den ein oder anderen Tipp abgeholt.

William hatte leider noch einen sehr heftigen Sturz bei dem ihm seine Schutzausrüstung aber gute Dienste leistete, so das es mit ein paar Prellungen und einem ordentlichen Schrecken abging.

Pünktlich 16 Uhr öffnet der Himmel seine Pforten und es kam ein ordenliches Gewitter mit Regen.

So ging ein geiles Wochenende wieder einmal viel zu schnell zu Ende.


Gruß Ralf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.