Montag, 16. August 2010

3.Etappe von Fulda nach Rüsselsheim

Unser Rennradfreund vom Vorabend wartete schon in voller Montur als wir unsere Rösser sattelten. Die Geschichten vom gestrigen Abend hat er uns wohl nicht geglaubt, umso wissbegieriger stolziert er um unsere Eingangräder. Kurze Verabschiedung mit den besten Wünschen und eine weitere sehr schwehre Etappe mit dem schlechtesten Wetter unserer Tour lag vor uns.
Unser Plan war am Main entlang nach Hanau zum Etappenziel zu fahren. Wieder einmal hatten wir nicht die Rhön bedacht. So drückten wir an diesem Tag auf dem Jakobsweg ab Fulda über die Rhön bis zum Main. Der Jakobsweg war das Symbol unserer Reise, nur das unser inniges Ziel die Heimat von SIS ist, die Heimat der Singlespeeder.
Trotz schlechtem Wetter und Regen kamen wir früh in Hanau an, fühlten uns gut und entschlossen uns Frankfurt zu stürmen.
Um 18Uhr durchquerten wir Frankfurt und wollten unter keinen Umständen dort übernachten. An diesem Tag gewannen wir unsere Tour in Sachen Zeit und Entspannung. Wir fühlten uns gut und entschlossen uns die 30km bis Rüsselsheim noch wegzudrücken. Es tat weh´aber wir kamen 21Uhr erschöpft und glücklich im Hotel Adler an. Die längste Tour mit 150km/ca.1000hm lag hinter uns und meine Frau gab mir am Abend per Telefon die Entfernung nach Weidenthal durch – 98km, Weidenthal lag zum greifen nah.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.