Sonntag, 15. August 2010

1.Etappe des Windehausen-Weidenthal Express

Nico und ALF auf den Spuren Barbarossas

Irgendwann im nebeligen Februar, auf dem Weg zum Element of Crime Konzert in Bremen, wurde der Gedanke geboren unsere zukünftige Partnergemeinde und den SIS-Wallfahrtsort Weidenthal mit dem Singlespeed einmal quer durch Deutschland zu bereisen.
Unsere Frauen stimmten den Antrag auf eine Woche Männerurlaub mit fragwürdigen Gesten zu.
Gesagt getan, so starteten wir am Sonntag vor SIS mit Eingangrad und Anhänger um die Mittagszeit bei schönem Wetter in Windehausen.

Unsere erste Übernachtung organisierte ich in einer Pension in Gerstungen. Laut Routenplaner nur 98km.
Durch den Anhänger hatte man ständig das Gefühl als würde man bergauf fahren oder man hat einen Platten.
Als wir dann von Großlohra über die Hainleite mussten, wurde uns schnell klar das diese Reise eine Tortur werden wird, ein Kampf gegen den eigenen Schweinehund und der Kampf gegen die Zeit, da wir ja am Donnerstag in Weidenthal sein wollten.
Wir drückten unser Singlespeed am ersten Tag über die Windleite, die Hainleite, den Hainich und streiften dann noch kurz vor Schluss der ersten Etappe den Thüringer Wald um endlich an die Werra zu kommen. Wo ein Fluss ist, können keine Berge sein – so der Plan. Scheiße war`s, uns blieb nichts erspart, es ging weiter bergauf, keine Getränke mehr und zu guter Letzt verfuhren wir uns. Nach 120km und 1800hm erreichten wir die wunderschöne gastfreundliche Pension direkt an der Werra. Duschen, im Gasthaus Abendessen, Bierchen und ab in die Heia. Wir waren einfach nur fertig und es kamen die ersten Zweifel auf ob wir das durchhalten würden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.